HVG Germany: Hopfen


HVG Tettnang1
Analog den Hallertauer Bestrebungen, hatte sich in Tettnang 1955 ebenfalls eine Hopfenverwertungsgesellschaft (HVG) gegründet. Die litt unter denselben Prämissen wie ihre bayerische "Schwester". Diskussionen um die Auszahlung der Beihilfen gab's allerdings ab 1975 nicht mehr, weil die HVG Tettnang in der EWG-konformen "Erzeugergemeinschaft Hopfen Baden-Württemberg" (Sitz Tettnang) aufgegangen war. Die schloss alle örtlich agierenden Handelsunternehmen mit ein und war durch Einbeziehung des Pflanzerverbandes quasi mit doppelter Identität ausgestattet. Sprich, die gesamte Ernte "lief" über eben diese Erzeugergemeinschaft. Die Beihilfe wurde zunächst ganz an die Pflanzer weitergeleitet. Als die EU dies neu regelte, blieben die vorgeschriebenen 20 Prozent bei der Gemeinschaft - zur Qualitäts- und Marktpflege und damit auch zur Preisstabilisierung.
Diese Vorgaben in einem immer schwierigeren Markt führten letztlich (2001) dazu, mit dem größeren, in der Aufgabenstellung gleichgelagerten Partner, der HVG e.G. (Wolnzach), zu fusionieren.

HVG Elbe-Saale2
Die HVG Elbe-Saale wurde im August 1990 in Fürth gegründet. Ein erster Versuch zur Gründung bereits im Mai 1990 in Sachsen war daran gescheiter, dass damals eine Eintragung ins Register in Leipzig noch nicht machbar war. Den 7 Gründungsmitglieder schlossen sich bald weitere an. Schließlich zählte die HVG Elbe-Saale 60 Mitglieder. Die erste Zeit der HVG Elbe-Saale fiel in eine Phase, in der die Hopfenfläche im Anbaugebiet Elbe-Saale um etwa ein Drittel zurückging. Durch die 1990er Jahre hindurch stabilisierte sich die Hopfenfläche im Anbaugebiet und auch die Vermarktungsaktivitäten der HVG Elbe-Saale. Im Jahr 2000 schließlich ging die HVG Elbe-Saale in einer Fusion in der HVG Hopfenverwertungsgenossenschaft e.G. auf.

HVG Jura3
Die HVG Jura wurde im September 1954 gegründet. Von Anfang an waren die Beziehungen zur HVG Hallertau sehr eng. Der langjährige Geschäftsführer der HVG Jura war Hr. Trapp von der HVG Hallertau. Aufgrund der starken Konzentration in der Braubranche aber auch unter den Hopfenhandelsfirmen selbst wurde die Marktposition der kleinen Regionalgesellschaft HVG Jura zunehmend problematisch. Die HVG Jura fusionierte deshalb in 2001 und ging in der HVG Hopfenverwertungsgenossenschaft e.G. auf.