HVG Germany: Hopfen

In unserer Forschungsbrauerei können wir mit Hopfen experimentieren. Ein Beispiel zur Anwendung von Hopfen finden Sie hier: >How can hops in their natural unchanged form be of aid to you when developing and designing new beer types?>
Im Folgenden geben wir Ihnen ein paar Anregungen zur Hopfungsweise bei der Herstellung von Bayerischem Lager oder Pils:

Bayerisches Lager mit 20 - 25 IBU

  1. 5 g ?/hl in Form von CO2-Extrakt bzw. Pellets 45 Northern Brewer oder Magnum zu Kochbeginn
  2. 2 g ?/hl in Form von Pellets 45 / 90
    10 bis 20 min vor Kochende
    Aromasorten wie Perle, Hersbruck, Hallertau Tradition

Bayerisches Pils mit 30 - 35 IBU, Nr 1

  1. 6 g ?/hl in Form von CO2-Extrakt bzw. Pellets 45 Mischung von Northern Brewer mit Perle oder einer anderen Aromahopfensorte
  2. 0,5 ml Öl/hl (entspricht etwa 5 g ?/hl) in Form von Pellets 45 / 90
    Kurz vor Ausschlagen
    Aromasorten je nach gewünschtem Sortencharakter

Bayerisches Pils mit 30 - 35 IBU, Nr 2

  1. 5 g ?/hl in Form von CO2-Extrakt bzw. Pellets 45 Mischung von Northern Brewer mit Perle oder einer anderen Aromahopfensorte
  2. 3 g ?/hl in Form von Pellets 45 / 90
    30 min vor Ausschlagen
    Aromasorten
  3. 0,3 ml Öl/hl (entspricht etwa 3 g ?/hl) in Form von Pellets 45 / 90
    Kurz vor Ausschlagen
    Aromasorten je nach gewünschtem Sortencharakter

Bayerisches Pils mit 30 - 35 IBU, Nr 3

  1. 6 g ?/hl in Form von CO2-Extrakt bzw. Pellets 45
    Mischung von Northern Brewer mit Perle oder einer anderen Aromahopfensorte
  2. 4 g ?/hl in Form von Pellets 45 / 90
    30 min vor Ausschlagen
    Aromasorten
  3. 0,3 bis 1,0 ml Öl/hl (entspricht etwa 0,3 bis 1 g ?/hl) in Form von Öl- Reichem CO2 Extrakt.
    Kurz vor Ausschlagen
    Aromasorten bevorzugt.