HVG Germany: Hopfen

Effizienzverlust:
Um die Wertbestandteile aus unversehrten Lupulindrüsen zu extrahieren, sind lange Kochzeiten notwendig. Je länger der Hopfen gekocht wird, desto intensiver verdampfen die Hopfenöle. Lange Kochzeiten sind jedoch erforderlich um die Harze zu lösen und zu isomerisieren. Bei Doldenhopfen ergibt sich ein Effizienzverlust in der optimalen Auswertung von Hopfenölen und Bitterstoffen.

Vorteile der Hopfenprodukte


Reduzierung chemischer Rückstände:
Vor allem der natürliche Nitratgehalt des Hopfens wird durch den Wegfall der Blattbestandteile im Endprodukt verringert. Das ist von großem Interesse für Brauereien, die hohe Hopfungsgaben anwenden oder die aufgrund der Wasserbeschaffenheit auf Nitratbelastung achten müssen. In Deutschland stellen Rückstände von Pflanzenschutzmitteln im Hopfen aufgrund der strikten Kontrollen keine Gefahr dar. Durch die Auswahl bestimmter Produkte kann der Brauer jedoch verbleibende Rückstände reduzieren und dadurch die Qualität seines Bieres erhöhen.

Automatisierung der Hopfengabe:
Pellets oder Extrakte lassen sich aufgrund ihrer physikalischen Eigenschaften gut dosieren und eignen sich besonders für die Einbindung in automatisch kontrollierte Sudsysteme. Führend auf dem Gebiet der automatischen Hopfendosierung ist das Unternehmen Decker in Train.
Um 1.000 Hektoliter zu brauen beträgt das Volumen an Doldenhopfen circa 1.500 lt (bei einer angenommenen Dosierung von 6 gr Alpha/hl). Hier sehen Sie die Volumenreduzierung durch die Anwendung von gepresstem Hopfen, Hopfenpellets oder Extrakt.

Hersteller von Hopfenprodukten
Die HVG ist Mitgesellschafter in den modernsten und größten Hopfenverarbeitungswerken der Welt:
In der Hopfenveredlung St. Johann GmbH & Co KG (Herstellung von Pellets) und in der NATECO2 GmbH & Co KG (überkritische CO2 Extraktion von Naturstoffen). Zusätzlich werden in unserer Aufbereitungsanstalt in Mainburg Vacupacks für Brauer hergestellt, die noch traditionell mit Hopfenpulver oder Hopfendolden brauen. Um zu unseren Werken zu gelangen klicken Sie bitte auf diesen Link.