HVG Germany: Hopfen

Bei der Herstellung von Hopfenextrakten wird wie bei Pellets darauf geachtet, die Originalqualität des Naturprodukts nicht zu verändern. Seit Anfang der Siebziger Jahre wird Hopfen großtechnisch extrahiert. Um die polaren Harz- und Ölbestandteile der Hopfendolde zu lösen eignen sich z.B. organische Lösungsmittel, wie  Hexan, Methanol oder Methylenchlorid. Im Laufe der Entwicklung von Extrakten hat sich für die schonende Extraktion von Hopfenbestandteilen flüssiges oder überkritisches CO2 gegenüber den anderen organischen Lösungsmitteln durchgesetzt. Ethanol kommt heute noch im geringeren Maße zum Einsatz.

Im überkritischem Bereich (Temperatur > 31°C und Druck > 75 bar) löst CO2 die unpolaren Hopfenkomponenten wie Öle und Weichharze, die sich in der Lupulindrüse befinden. Die Extraktionsparameter lassen sich variieren und erlauben somit eine flexible Einstellung auf die jeweilige Hopfensorte. Für die Extraktion mit CO2 muss der Hopfen zuerst pelletiert werden.