HVG Germany: Hopfen

 

1730
Urkundliche Erwähnung des Hopfenanbaus in der Schweiz

1731
Es wird versucht, den starken Hopfenimport aus Böhmen einzudämmen. Der Stadt Hersbruck wird das Hopfensiegel verliehen und der Anbau von Hopfen wird reglementiert und gefördert.

1743
Bayern: Kurfürstliches Mandat zur Hebung der Qualität des bayerischen Hopfens. Der bis dahin zum Großteil gehackte Hopfen muss demnach wie in Böhmen gezupft und von Blatt und Stängeln befreit werden.

1749
Hopfenanbau floriert in Sachsen und Thüringen.

1685-1775
Erste schriftliche Anleitungen zum Anbau von Hopfen durch "Experimentalökonömen" wie Christian Reichard

1780
USA: Der Hopfenanbau breitet sich in Massachussets aus.

1794
Das heutige Hopfenhandelshaus Joh. Barth & Sohn wird gegründet.

1805
Erster dokumentierter Hopfenanbau auf dem australischen Kontinent

1806
Gründung des Königreichs Bayern. Montgelas baut aus dem zersplitterten Gebiet einen straff verwalteten Zentralstaat. Im Königreich sind nun alle wesentlichen Hopfenbaugebiete Deutschlands vereinigt. Der Staat kann nunmehr größeren Einfluss auf die Hopfenwirtschaft ausüben.

1815
Aufzeichnungen belegen den Anbau von Hopfen von Passau bis zum Rheinland.

1844
Auf Anregung von J. N. von Lentz und engagierten Bürgern Tettnangs beginnt in dieser Region am Bodensee der Anbau von Hopfen.