HVG Germany: Hopfen

 

1040
Aufzeichnungen aus dem Kloster in Weihenstephan, die älteste heute noch betriebene Brauerei der Welt Welt

1070
Aufzeichnungen über Hopfenanbau in den Klöstern des heutigen Elbe-Saale-Gebietes in der Nähe Magdeburgs

1156
Kaiser Barbarossa erlässt in der Stadt Augsburg eine neue Rechtsverordnung, die berühmte "Justitia Civitatis Augustensis". Schon darin wird für das Bier festgehalten: "Wenn ein Bierschenker schlechtes Bier macht oder ungerechtes Maß gibt, soll er gestraft werden ..."

Um 1200
Erste Nachweise über die Ausfuhr von Bier von norddeutschen Brauereien nach Skandinavien und Flandern. Die Hansestadt Hamburg ist wichtigster Hopfenmarkt, wichtigstes Hopfenanbaugebiet ist das heutige Land Mecklenburg.

1338
Erste Aufzeichnungen über den Hopfenanbau in der Hersbrucker Region

1341
Erste Aufzeichnungen über den Hopfenanbau in der Region Spalt

Nürnberg
1393: Auf Beschluss des Stadtrates darf nur noch Gerste zum Brauen verwendet werden.

München
1363 wird 12 Mitgliedern des Stadtrates die Bieraufsicht übertragen.
1420: Die Münchener Stadtverwaltung befiehlt rund 30 Jahre später, 1420, das Bier nach dem Brauen eine Zeitlang zu lagern.
1447: Die Stadträte verlangen ausdrücklich von den Brauern, dass sie zum Bierbrauen nur Gersten, Hopfen und Wasser verwenden dürfen "... und sonst nichts darein oder darunter tun oder man straffe es fuer valsch".

Regensburg
1447: Die Regensburger beauftragen ihren Stadtarzt, das in der Stadt gebraute Bier regelmäßig zu kontrollieren und ein besonderes Augenmerk darauf zu haben, was an Zutaten in das Bier gegeben wird. Nach den schlechten Erfahrungen des Stadtarztes bringen sie 1453 eine Brauordnung heraus.