HVG Germany: Hopfen

 

Einleitung

pflanze_1Der Hopfen, lat. Humulus lupulus, ist ein naher Verwandter der Hanfpflanze. Die Triebe erreichen in Kultur bis 12 Meter, geerntet werden nur die weiblichen Blüten (Hopfenzapfen).

Die Ansprüche der Hopfenpflanzer und der Brauer an die Pflanze sind hoch: Sie muss im Anbau profitabel sein und sich gleichzeitig für den Brauprozess eignen. Deshalb sind in den letzten 1.200 Jahren in Deutschland Hopfen gezüchtet worden, die sowohl für Pflanzer als auch für Brauer wirtschaftlich und qualitativ hervorragend geeignet sind.

Wir wollen einen Teil dieses über Jahrhunderte gesammelten Know-hows zusammenfassen und einen Einblick in die Geheimnisse dieser "magischen" Pflanze gewähren.

Der Anbau von Hopfen als Monokultur findet auf relativ kleiner Fläche statt: nur 0,17 % der landwirtschaftlich genutzten Fläche in Deutschland ist mit Hopfen bebaut. Dieser kleine Markt ermöglicht eine lückenlose Ermittlung und Erfassung der Qualität, wie sie so für kein uns bekanntes agronomisches Erzeugnis stattfindet (Rückverfolgbarkeit). In Sachen Qualitätskontrolle werden beim Hopfen Maßstäbe gesetzt. Die Brauer können des Weiteren darauf vertrauen, dass die in Deutschland angebauten Hopfensorten nicht genetisch manipuliert sind.