HVG Germany: Hopfen

Oktober 2013

60 Jahre HVG und Fotowettbewerb

Etwa 2.000 Gäste waren am 6. Oktober in die vollbesetzte Wolnzacher Volksfesthalle gekommen, um das 60 jährige Bestehen der HVG gebührend zu feiern.
Darunter waren die meisten Hopfenpflanzer, aber auch die lokale Politprominenz und Vertreter aller Organisationen, die rund um den Hopfen tätig sind.
Im Mittelpunkt stand das, was man gemeinschaftlich während dieser 60 Jahre in der Genossenschaft erreicht hat und die Freude über deren gute Entwicklung und Zukunftsfähigkeit.
Die Pflanzer, welche Eigentümer der Genossenschaft sind diskutierten angeregt über den momentanen Hopfenmarkt und genossen dabei das schmackhafte Festessen, sowie die dazu servierten Spezialbiere.

Vor der Volksfesthalle war ein Zelt mit der Ausstellung der 42 schönsten Fotos aus dem Fotowettbewerb zum Thema „Landschaft und Leben mit Hopfen“ aufgebaut.
Diese sorgten für heiße Diskussionen bis zur Bekanntgabe des Ergebnisses der Jury, welche die 3 Siegerfotos prämierte.
Aus ca. 300 Teilnehmern aus ganz Europa mit über 500 Fotos wurden die 3 Gewinner ermittelt, welche sich sehr über ihre Preise freuten:
Der erste Preis war ein Hopfenerlebniswochenende, der Zweite ein Gutschein für ein Fotofachgeschäft und der Dritte ein Abo der Fachzeitschrift „fotoMAGAZIN“.

  • 1. Platz: Martin Abeltshauser, Pfaffenhofen-Tegernbach: Hopfenpflanzer mit seiner Enkelin umgeben vom „Grünen Gold“
  • 2. Platz: Claudia Köhler, Nürnberg-Schwabach: Historisch anmutende Szene bei der Ernte
  • 3. Platz: Daniela Bentele, Tettnang: „Freche“ Aufnahme ihrer Tochter Emma „gekrönt“ mit einem Hopfenkranz

Die 3 Siegerfotos ansehen: Platz 1 | Platz 2 | Platz 3

Februar 2013:

Zum 01. Februar 2013 wurde Dr. Erich Lehmair in den Vorstand der HVG Hopfenverwertungsgenossenschaft e.G. berufen. Der 43-jährige ausgebildete Landwirt und promovierte Wirtschaftsingenieur ist seit elf Jahren bei der HVG beschäftigt und ersetzt den aus Altersgründen ausgeschiedenen Erwin Grassl. Mit Erich Lehmair besteht der Vorstand damit zukünftig aus zwei hauptamtlichen Mitgliedern.

Dr. Johann Pichlmaier wird weiterhin die Position des Vorstandsvorsitzenden einnehmen. Unverändert gehören auch die ehrenamtlichen Vorstände Wolfgang Forstner und Johann Heimpel weiterhin dem Vorstand an.

Die Erweiterung des Vorstandes auf zwei hauptamtliche Mitglieder ist notwendig geworden nachdem sich das Geschäft der HVG in den letzten zehn Jahren wesentlich erweitert hat. Hinzu kommen zahlreiche Beteiligungen und Sonderaufgaben in Zusammenhang mit der Funktion als Erzeugergemeinschaft.

Erich Lehmair wird in Zukunft besonders die Bereiche Finanzen, Organisation und Sonderprojekte verantworten.

Die HVG gehört mit einem Jahresumsatz von 50 Mio. Euro zu den führenden Hopfenvermarktungsunternehmen. Mit mehr als 1.200 Hopfenpflanzern aus den Anbaugebieten Hallertau, Tettnang und Elbe-Saale handelt es sich um die weltweit größte Genossenschaft im Hopfensektor.

Oktober 2011

Die HVG Hopfenverwertungsgenossenschaft e.G. hat sich entschlossen, über eine Kapitalerhöhung ihren Anteil an den Verarbeitungswerken Nateco2 GmbH & Co. KG sowie Hopfenveredlung GmbH & Co. KG von derzeit 25,1 % auf zukünftig 40 % zu erhöhen. Die zukünftigen Anteilsverhältnisse spiegeln den Anteil der HVG an den Verarbeitungsvolumina der Werke wieder.

Mit dieser Investition stärkt die HVG ihre Position in Bezug auf die weltweite Vermarktung deutscher Hopfen. Die Hopfenpflanzer aus den Anbaugebieten Hallertau, Tettnang und Elbe-Saale nehmen als Gesellschafter der HVG zukünftig mehr Einfluss auf die Hopfenverarbeitung und profitieren von einer erhöhten Wertschöpfung.

Die Verarbeitungswerke Nateco2 in Wolnzach sowie die Hopfenveredlung in St. Johann sind die jeweils weltweit größten ihrer Art. Sie verfügen über eine Gesamtkapazität von mehr als 25.000 Tonnen. Dies entspricht gut 25% der jährlichen Welthopfenproduktion.

November 2010:
Baubeginn der Bioerdgasanlage: Die HVG ist Gesellschafter der Firma, die in der Mitte der Hallertau, dem weltweit größten zusammenhängenden Hopfenanbaugebiet, eine Anlage errichtet, in der zukünftig aus Hopfenrebenhäcksel Bioerdgas erzeugt wird. Im November 2010 war der Baubeginn dieser Anlage bei Wolnzach. Das Investitionsvolumen liegt bei über 20 Mio. Euro. Mit dieser Anlage werden in Zukunft etwa ein Drittel der Hopfenrebenhäcksel in der Hallertau zur Energieerzeugung genutzt werden. Nach der Fermentation in der Anlage werden die Gärprodukte als Dünger auf die Felder der Hopfenpflanzer zurückgebracht. Die Hopfenrebenhäcksel fallen bei der Hopfenernte an, nachdem die Hopfendolden von der Hopfenpflanze abgeerntet wurden. Bisher wurden die Rebenhäcksel als Ernterückstände auf die Felder ausgebracht.

August 2010:
HVG Förderprogramm zur Hopfenbewässerung erfolgreich beendet: Mit dem von 2008 bis 2010 durchgeführten HVG-Förderprogramm zum Ausbau der Hopfenbewässerung konnte erreicht werden, dass nun mehr als 3.000 Hektar der deutschen Hopfenfläche über ein Bewässerungssystem verfügen. Damit ist die Liefersicherheit der deutschen Hopfenproduktion vor allem in möglichen Trockenjahren erheblich erhöht worden und somit die Wettbewerbsposition der deutschen Hopfenlieferanten gestärkt worden.

Juli 2010:
HVG Förderprogramm zur Energieeinsparung: Die HVG fördert zwischen 2010 und 2013 Maßnahmen der deutschen Hopfenpflanzer, mit denen der Energieverbrauch bei der Hopfentrocknung gesenkt wird. Die HVG bringt damit Investitionen in der deutschen Hopfenerzeugung voran, die die Kosten der Hopfenproduktion senken und die Umwelt entlasten.